Weiterführende Links

Sexualität


Leben als Frau – Leben als Mann


Die Angebote der Malteser GuP (Gesundheitsförderung und Prävention) zeichnen sich durch eine große Bandbreite aus. Die Themen reichen von Familienplanung, Eltern und Familie (Aufklärung, Pubertät …) über Programme zur gesunden Ernährung, Bewegung und Lebensweise bis hin zu Schulungsangeboten für Multiplikatoren. Für Frauen und Männer der verschiedenen Altersgruppen bietet die Malteser GuP verschiedene maßgeschneiderte Präventionsprogramme und Materialien an.


Mädchen - Frauen – meine Tage (mfm): Wie Mädchen oder Jungen ihren eigenen Körper erleben und bewerten, hat großen Einfluss auf ihr Selbstbild und ihr Lebensgefühl. Sich als Frau oder als Mann zu bejahen, ist eine ihrer entscheidenden Entwicklungsaufgaben. Dabei will das Projekt junge Menschen unterstützen.


Familie ist Zukunft, doch Zukunft braucht Rahmenbedingungen. Das Leben mit und in der Familie fordert Menschen heraus. Sie suchen zuverlässige und nachhaltige Unterstützung, fachkompetente Beratung und Begleitung, einen Raum, in dem Kinder willkommen sind und Sinnperspektiven.
Die Malteser bieten Informationen, Beratung und eine Vielzahl von Veranstaltungen zu verschiedenen Themen rund um Familie. Der Seminarzyklus lautet: Familie werden, Eltern sein.


Für Paare, die eine leicht zugängliche Unterstützung auf dem neuesten Stand der Forschung suchen, bietet das wissenschaftliche Projekt Theratalk® am Institut für Psychologie der Universität Göttingen ein umfangreiches Informationsportal: Partnerschaftstests online und ein breites Angebot fundierter Informationen helfen Paaren dabei, etwas für eine glückliche und dauerhafte Bezie­hung zu tun und die sexuellen Wünsche in der Partner­schaft gemeinsam zu entdecken.


Natürliche Familienplanung


Die Arbeitsgruppe Natürliche Familienplanung (NFP) wurde 1981 auf Beschluss der Herbstvollversammlung der Deutschen Bischofskonferenz (DBK) gegründet und gehört seit 1991 zu den Maltesern.
Hier finden Sie die bundesweiten Kontaktadressen für die Vermittlung von NFP Beratungen, Erläuterungen zu den wichtigsten Begriffen rund um die NFP, Antworten auf häufig gestellte Fragen, NFP Adressen aus ganz Europa und Links zu Websites mit der NFP nahe stehenden Themenbereichen.


Eine umfangreiche Linkliste zu den Themen Familienplanung, ungewollte Kinderlosigkeit, Ehe- und Partnerschaft und Gesundheitsförderung bietet die Arbeitsgruppe Natürliche Familienplanung (NFP)der Malteser.


Zum Thema "Sexueller Missbrauch"


Die Nummer gegen Kummer e.V. ist die Dachorganisation des größten, kostenfreien, telefonischen Beratungsangebotes für Kinder, Jugendliche und Eltern in Deutschland. Sie ist Mitglied im Kinderschutzbund. Die Mitarbeiter helfen kostenlos, anonym und vertraulich.

  • Elterntelefon: 0800/1110550
  • Kinder- und Jugendtelefon: 0800/1110333
    Für Kinder und Jugendliche wird auch eine Internetberatung angeboten.

Das Ziel der bundesweiten Initiative zur Prävention des sexuellen Kindesmissbrauchs „Trau dich!“ besteht in der Stärkung und Förderung von Kindern in einem positiven Gesamtkonzept von Erziehung und Bildung. Die Initiative basiert auf dem Ansatz der UN-Kinderrechtskonvention und einem umfassenden Konzept der Sexualaufklärung. Dabei geht es vor dem Hintergrund der Prävention des sexuellen Missbrauchs insbesondere um die Rechte der Kinder auf Schutz vor Gewalt, Missbrauch und Ausbeutung, auf körperliche Unversehrtheit und Würde sowie ihr Recht auf Geborgenheit, Unterstützung und Hilfe. 


Auf dem Online-Portal für Kinder „TRAU DICH“ können sich Kinder selbständig, anonym und kostenfrei über Beratungsstellen und andere Hilfsangebote in ihrer Nähe informieren. Niedrigschwellig und in kindgerechter Form bietet die Internetseite Wissen zum Thema Kinderrechte, körperliche Selbstbestimmung und sexueller Missbrauch. Durch eine Verknüpfung mit dem Kinder- und Jugendtelefon „Nummer gegen Kummer“, können die Kinder auch direkt telefonische Beratung in Anspruch nehmen. Die spielerische Navigation der Seite ist eingebettet in die Ansicht eines Kinderzimmers. Die Inhalte sind altersgerecht und ohne lange Texte aufbereitet.


In vielen Städten und Gemeinden widmen sich vor allem Vereine und Frauenberatungsstellen gezielt der Aufgabe, Opfern von sexueller Gewalt zu helfen und weiteren Taten vorzubeugen. Als erste Adressen bieten sich an


Eine Vielzahl von Anlaufstellen nennt die DGfPI - Deutsche Gesellschaft für Prävention und Intervention bei Kindesmisshandlung.


Die Unabhängige Beauftragte zur Aufarbeitung sexuellen Kindesmissbrauchs ist eine von der Bundesregierung eingesetzte, unabhängige zentrale Anlaufstelle für Opfer sexuellen Missbrauchs. Sie hat die Hotline 0800/225553 und bietet auch eine online-Beratung.

Des weiteren hat diese Stelle die Kampagne „Kein Raum für Missbrauch“ – eine Kampagne zum Schutz von Kindern und Jugendlichen vor sexueller Gewalt - ins Leben gerufen. Mit der Kampagne soll die Gesellschaft für das Thema sexuelle Gewalt gegen Kinder und Jugendliche sensibilisiert und zum offenen Diskurs angeregt werden.

Die Seite stellt Infomaterial zur Verfügung, die erste Informationen zur Thematik vermitteln und Gesprächshilfen an die Hand geben, wie Eltern (und Fachkräfte) über sexuelle Gewalt sprechen und gemeinsam zu einem besseren Schutz der Kinder beitragen können.


Die Hotline der Deutschen Bischofskonferenz für Opfer sexualisierter Gewalt hat zum Ende des Jahres 2012 ihre Arbeit beendet. Wer weiter telefonische Hilfe oder Auskünfte benötigt, kann sich an die Missbrauchsbeauftragen wenden, die es in jedem Bistum gibt. Ebenso stehen als Ansprechpartner die Präventionsbeauftragten der Bistümer zur Verfügung.
Telefonnummern und Ansprechpartner finden Sie unter
 www.praevention-kirche.de


Männer, bei denen Kinder sexuelle Fantasien auslösen und die eigene Übergriffe verhindern möchten, finden Hilfe bei dem Projekt „kein täter werden“ des Berliner Universitätsklinikums Charité.


Adressen von verständnisvollen Beratern erfahren Eltern, die Probleme miteinander oder mit ihren Kindern haben, über die Katholische Bundeskonferenz Ehe-, Familien- und Lebensberatung. Auch hier besteht die Möglichkeit der online -Beratung sowie einer Chat- und Mail-Beratung.


Auf der Website der Bundeskonferenz für Erziehungsberatung finden Sie eine umfangreiche, aktuelle Suchmaschine, die es Ihnen ermöglicht, schnell eine wohnortnahe Beratungsstelle zu finden.